Wir über uns

 
     
 

Die Krauß Grabmal und Naturstein GmbH ging 1986 aus der früheren Firma Heinrich Krauß Bildhauerei hervor, welche letztlich wiederum auf dem Betrieb des im Jahre 1859 in Tübingen-Kilchberg geborenen Heinrich Krauß basiert; im Alter von gerade einmal 20 Jahren empfahl sich dieser gelernte Holz- und Steinbildhauer im Jahre 1879 der Tübinger Bürgerschaft durch folgende Anzeige:

 
  Anzeige in der Tübinger Chronik vom 14.12.1879:

"Anzeige und Empfehlung
Der Unterzeichnete beehrt sich, hierdurch ergebenst anzuzeigen, daß er sich hier niedergelassen und Kornhausgasse Nr. 17 im 1. Stock eine Werkstätte für Holzbildhauerei eingerichtet hat.

 
 

Gleichzeitig empfiehlt sich derselbe sowohl dem Fach- als dem Privatpublikum auf´s Beste zur Fertigung von allen in sein Fach einschlagenden Arbeiten.

Heinrich Krauß, Holzbildhauer"

 
 
 
  Der Leitspruch von damals "Beste Produkte in solider Handwerksarbeit" ist für die Krauß Grabmale und Naturstein GmbH verbindlich geblieben - zusammen mit der Freude am Gestalten schöner und schwieriger Objekte. Unzählige Hände haben im Laufe der vergangenen über 125 Jahre in oft sehr mühevoller Arbeit dazu beigetragen, daß die Arbeiten der Steinmetze und Bildhauer in ganz Südwürttemberg ein Begriff wurden.  
 
 
 

Im Jahre 1986 wurde die Werkhalle in Tübingen-Hirschau, Industriestraße 22, erworben, da die Möglichkeiten der Vergrößerung auf dem Areal gegenüber dem Tübinger Bergfriedhof erschöpft waren.

Durch die Erweiterung und auch durch die Ausstattung mit einer modernen Brückensäge konnten viele Restaurierungsarbeiten rationeller ausgeführt und größere Natursteinblöcke als bisher verarbeitet werden. In der nachfolgenden Zeit wurden u.a. der Brunnen im Kreuzgarten des Klosters Bebenhausen sowie die Außen- und Innenrenovierung des Justizgebäudes in der Doblerstraße in Tübingen ausgeführt.

Die Erhaltung und Renovierung des Dachreiters vom Sommerrefektorium des Klosters Bebenhausen, die Restaurierung der Epitaphien in den Kirchen von Hirrlingen und Wachendorf sowie der Neubau der Orangerie auf dem Gelände des Schlosses Kilchberg waren weitere Höhepunkte der vergangenen Jahre; siehe auch unter [Restaurierung]

 
 
 
 

Im Zuge der Renovierung und des Ausbaues "Schloß Hohentübingen" war die Firma Krauß Grabmale und Naturstein GmbH mit dem Umzug und der Montage der Abgußsammlung sowie mit der Grabkammer aus dem ägyptologischen Institut stark gefordert.

Durch die Wiedereröffnung des Tübinger Stadtfriedhofes, welcher in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz steht, ergeben sich auch in Zukunft vielfältige Restaurierungsaufgaben an den vorhandenen alten Grabdenkmälern sowie neue Herausforderungen in der Gestaltung von neuen Grabanlagen.


  • Der Geschäftsführer und Gesellschafter Werner Krauß legte im Jahre 1975 die Meisterprüfung ab sowie im Jahre 1980 den erfolgreichen Abschluß am Europäischen Zentrum für Handwerker im Denkmalschutz (Venedig).
  • Der weitere Geschäftsführer und Gesellschafter Frieder Krauß legte im Jahre 1994 die Meisterprüfung ab.
  • ...seit 2004 als Geselle nach abgeschlossener Lehre im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk im Betrieb: Stephan Krauß, ein weiteres Mitglied der Familie.
  • ...insgesamt sind zwei Meister, drei Facharbeiter sowie mindestens ein Auszubildender bei der Krauß Grabmale und Natursteine GmbH beschäftigt.
 
     
 
...gemeinsam geht es vorwärts !